Unsinnige Umsatzsteuerbefreiungen

Unsinnige Umsatzsteuerbefreiungen

Neue Regelungen in der Vorsteuerabrechnung
Das Finanzministerium ist eifrig bemüht die steuerlichen Vorschriften durch weitere Ausnahmen undurchsichtig und unadministrierbar zu gestalten. Die Zielsetzung ist dabei völlig unklar, weil es zuletzt gar nicht darum ging das Steueraufkommen zu erhöhen. Anstatt die Umsatzsteuer aus dem Immobi-lienbereich zu verbannen, wird mit ständigen Änderungen die Quadratur des Kreises versucht.

Nichtsdestoweniger ist es uns in kurzer Zeit – vermutlich als einer der ers-ten Softwarehersteller – gelungen unsere Programme gemäß den neuen Umsatzsteuervorschriften zu adaptieren. Worum geht es?

Bisher schon gab es ein Wahlrecht des Vermieters bei Vermietung von Geschäftslokalen an unecht befreite Mieter die Miete ohne Umsatzsteuer zu gestalten. Seit Herbst 2013 ist dies Pflicht. Natürlich bleibt die Vorsteu-erabzugsberechtigung des Vermieters nicht unangetastet. Im Verhältnis der umsatzsteuerfreien zu den umsatzsteuerpflichten Mietflächen ist die Vorsteuer zu kürzen, wobei einige Details zu berücksichtigen sind. Das be-herrschen wir seit 1. Jänner 2013.